8. November 2019

Motivation für Prävention mit dem Alterssimulationsanzug GERT

Prävention wird immer wichtiger, denn der moderne Lebensstil bringt Risiken für die Gesundheit. Doch ohne die Mitwirkung der Zielgruppe ist Prävention nicht möglich. Wie diese zur Mitwirkung bei der Prävention motiviert werden kann, darüber berichtet die Zeitschrift health@work in der aktuellen Ausgabe. Im Interview erkläre ich, wie der Alterssimulationsanzug GERT und die weiteren Simulatoren genutzt werden, um durch die Selbsterfahrung der Folgen von Gesundheitsrisiken, Motivation für Präventionsmaßnahmen zu erzeugen. Die Selbsterfahrung schafft einen temporären Leidensdruck und dieser motiviert zu Verhaltensänderungen. Dies ist ja letztendlich der Schlüssel zum Erfolg der Prävention.

Hier finden Sie den Beitrag als PDF-Datei ...

22. September 2019

Die New York Times schrieb über den Alterssimulationsanzug GERT

Ich habe gerade entdeckt, dass die New York Times einen Artikel über das US-amerikanische Architekturbüro Corgan veröffentlicht hat, das Flughäfen und Hotels mit unserem Alterssimulationsanzug GERT plant. Die New York Times schrieb: „Frau Flores ist die Leiterin für Experimentaldesign des Architekturbüros Corgan, und der fast 20 kg schwere Anzug sollte ihr, einer 32-jährigen, helfen, die körperlichen Herausforderungen als ältere Person erleben, sich durch die Welt zu bewegen. Brille und Kopfhörer „beeinträchtigten“ ihr Sehen und Hören. Die Handschuhe reduzierten das Empfinden und simulierten das Zittern der Hände. Mit Gewichten beschwerte Schuhe, zusammen mit Begrenzern für die Nacken-, Ellbogen- und Kniebeweglichkeit, erzeugten Bewegungseinschränkungen."

Den kompletten Artikel (in englisch) finden Sie hier ...

7. August 2019

Die Johanniter setzen unseren GERT sehr erfolgreich ein

Wir haben inzwischen sehr viele Kunden bei den Johannitern in ganz Deutschland, z. B. bei der Johanniter-Unfall-Hilfe, bei den Johanniter-Seniorenhäusern und den Johanniter-Bildungszentren. Die Johanniter empfehlen sogar unseren Alterssimulationsanzug GERT weiter. So schrieb uns Stefan Dosch, Schulleiter des Johanniter-Bildungszentrums in Wertheim: „Hier ein kurzes Feedback zu dem Anzug: Wir hatten bereits alle gelieferten Teile bei unserem Betreuungsassistentenkurs im Einsatz; die Teilnehmer waren begeistert, da ihnen diese Selbsterfahrung viel im Umgang mit alten Menschen gebracht hat. Auch zur Handhabung möchte ich kurz sagen, dass es für uns kein Problem war, in der Gruppe mit 8 Teilnehmern die Komponenten anzulegen, so dass uns die Teilnehmer auch schnell zur Hand gehen konnten. Da die Teile für Alterssimulation, Sehstörungen und Hemiparese flexibel kombinierbar sind, konnten wir auch verschiedene Einschränkungen simulieren und die Hilfestellungen z. B. beim Transfer, Aufstehen, Laufen darauf abstimmen. Bei der anschließenden Reinigung und Desinfektion war ich froh, dass wir uns auch vorher schon über diesen Aspekt Gedanken gemacht haben und keinen Komplettanzug aufbereiten mussten.  
Alles in Allem sind wir sehr zufrieden mit dem Produkt und können es uneingeschränkt weiterempfehlen.

Die Johanniter berichten auch über ihre Projekte mit GERT, hier finden Sie zwei Beiträge auf der Internetseite der Johanniter:
GERT zu Gast im Johanniter-Stift Oeneking
Selbsterfahrung mit dem Alterssimulationsanzug


27. Juli 2019

Unser GERT ist in Saarbrücken besonders beliebt

Im Oktober letzten Jahres habe ich schon über die Universität des Saarlandes in Saarbrücken und deren Empfehlung für unseren GERT berichtet  und hierbei auch erwähnt, dass wir bereits etliche Kunden in Saarbrücken haben. In der vergangenen Woche haben wir an einem Tag gleich zwei neue Bestellungen für Lieferungen nach Saarbrücken erhalten. Diese wurden auch prompt versendet. Damit haben wir eine sehr hohe Anzahl an GERT-Anwendern in Saarbrücken, die als Stadt mit unter 200.000 Einwohner nicht besonders groß ist. Wir freuen uns natürlich über jeden unserer inzwischen mehreren tausend Kunden. Kunden aus Saarbrücken freuen uns aber immer besonders, weil dort ein wirklich unangenehmer Mitanbieter seinen Sitz hat. Dass dieser keine ernsthafte Konkurrenz ist, haben aber wohl besonders die Kunden in Saarbrücken erkannt. Vielleicht haben diese aber auch den Vorteil, dass Sie gleich vor Ort „Schein und Sein“ überprüfen können. Da entpuppt sich dann das mit dem Bild eines großen Gebäudekomplexes beworbene „Deutschland Office“ als kleines Büro in einem Existenzgründerzentrum in der Nähe der Universität, zu der dieses Unternehmen absolut keinen anderen Bezug als die räumliche Nähe hat, auch wenn es sich großmundig Institut nennt und gerne die Universität erwähnt.

Zum Beitrag „Die Universität des Saarlandes empfiehlt unseren GERT“ ...

22. Juni 2019

Unser GERT macht vieles besser als andere Produkte

Quelle: https://www.instagram.com/p/ByDNTv7Idii/
Bei der Recherche im Internet bin ich auf ein Instagram-Posting mit einem Bild gestoßen, das sehr deutlich die Schwächen eines Produkts eines anderen Anbieters zeigt. Der Eigentümer dieses Anzugs und auch der Verfasser des Beitrags sind sich dieser Schwächen durchaus bewusst, denn der mit Werbung des Herstellers vollgekleisterte Anzug wurde schon entsprechend mit schwarzen Balken modifiziert und auch der Haschtag „#diesistkeinproductplacement“ zeigt, dass die Eigenwerbung des Anbieters nicht gut ankommt. Außerdem weißt der selbstkritische Kommentar „Nein das ist keine Brandschutzübung“ auch darauf hin, dass die Optik mit Arbeitsoverall und Gesichtsvisier als merkwürdig und sogar abschreckend empfunden wird. Als Designer empfinde ich die Optik auch als höchst unästhetisch und als Ergonom erkenne ich, dass die im Arbeitsanzug eingebauten Gewichte nicht wirkungsvoll sind, da sie beispielsweise am Arm lose baumeln. Schade, dass der Käufer dieses Anzugs die Nachteile nicht schon vor dem Erwerb erkannt hat, sonst wäre auf dem Bild jetzt unser Alterssimulationsanzug GERT zu sehen, ohne überklebte Werbung, ohne schlabbernden Arbeitsanzug und unförmiges Gesichtsvisier - stattdessen ästhetisch, ohne Eigenwerbung, perfekt sitzend und auch perfekt in der Wirkung.

6. April 2019

GERT lässt Junge an der BBS des Landkreises Ahrweiler altern

Auf der Internetseite der Berufsbildenden Schule des Landkreises Ahrweiler wurde kürzlich ein Beitrag über GERT veröffentlicht. Hier ein Auszug: „GERT (GERonTologischer Simulator), so heißt der Altersanzug, den sie im Fachbereich Altenpflege seit einigen Wochen ihr eigen nennen. „Durch ihn können unterschiedliche altersbedingte Einschränkungen simuliert werden, so z.B. die schwächer werdende Muskulatur, eingeschränktes Hör- und Sehvermögen und eingeschränkte Beweglichkeit.“ so StRin. Dr. Henrike Sappok-Laue, die an der BBS die angehenden Pflegekräfte unterrichtet und die die Anschaffung des Altersanzugs ebenso befürwortet hat, wie die übrigen in diesem Bereich eingesetzten Lehrkräfte. Die Resonanz auf Seiten der Schülerinnen und Schüler gibt diesem Ansinnen Recht, zumal, durch die Hilfe des Fördervereins der BBS und durch zahlreiche externe Sponsoren, auch zwei Erweiterungstools angeschafft werden konnten. Während mit Hilfe des sog. Tremor-Simulators das bei bestimmten Erkrankungen, z.B. Parkinson, typische Zittern simuliert wird, kann ein Hemiparese-Simulator die Folgen eines Schlaganfalls mit typischer, halbseitiger Lähmung simulieren.“ Dass der Einsatz von GERT und der weiteren Simulatoren sehr sinnvoll ist, zeigen die Aussagen von zwei Schülerinnen, die die Selbsterfahrung bereits erlebt haben. Isabelle: „Das unkontrollierbare Zittern hat mich sehr verunsichert. Ich kann jetzt viel besser verstehen, dass die alten Menschen das nicht absichtlich machen!“
Lea: „Meine Füße waren wegen der Gewichte sehr schwer und ich hatte Schwierigkeiten, sie zu heben. Jetzt kann ich mir besser vorstellen, warum alte Menschen eher sturzgefährdet sind als junge.“

Den ganzen Beitrag können Sie hier lesen ...

20. März 2019

Das Rote Kreuz präsentiert den Alterssimulationsanzug GERT

Ein Team des Roten Kreuzes im Kreis Borken informierte am 16. und 17. März 2019 zahlreiche Interessenten bei den dritten Stadtlohner Gesundheitstagen in der Stadthalle in Ahaus. Das Deutsche Rote Kreuz nutzte hierbei sehr erfolgreich den Alterssimulationsanzug GERT, um das Interesse des Publikums auf die eigenen Angebote zu lenken. Auch am 23. und 24. März ist das Deutsche Rote Kreuz mit einer Fülle an Dienstleistungsangeboten bei der Borkener Gesundheitsmesse „fit und gesund 2019“ präsent. Mit dabei ist auch wieder der Alterssimulationsanzug GERT. Für die Öffentlichkeitsarbeit von karitativen und sozialen Organisationen sind der Alterssimulationsanzug GERT und unsere weiteren Simulatoren sehr wertvoll. Bei Veranstaltungen sind sie eine sinnvolle Attraktion, die einen bleibenden Eindruck hinterlässt und die Notwendigkeit und Sinnhaftigkeit sozialen Engagements eindringlich verdeutlicht. Und wenn neben der Präsentation der eigenen Angebote auch noch Interessenten für eine Mitarbeit, beispielsweise als Ehrenamtliche, gewonnen werden können, ist das sicher ein positiver Nebeneffekt.

Einen Pressetext des DRK zum Einsatz von GERT finden Sie hier ...